Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
  • Titelbild Gemeindefeuerwehr
Seiteninhalt
08.11.2018 16:00 Uhr

Wohnhaus durch Feuer zerstört

In Pönitz ist in der Nacht ein Wohnhaus vollständig ausgebrannt. Über 100 Einsatzkräfte vor Ort. Acht Personen gerettet.

Am frühen Donnerstagmorgen wurden die Feuerwehren aus Pönitz und Gleschendorf zu einem Wohnungsbrand in die Siedlung Steenrade alarmiert. Nur wenige Minuten nach Alarm trafen die ersten Einsatzkräfte ein. Da standen große Teile des Untergeschosses schon im Vollbrand und auch aus dem Dach drangen bereits dichte Rauchschwaden.

Einsatzleiter Dennis Jordt, frischgewählter Wehrführer von Pönitz, ließ daraufhin direkt das Alarmstichwort auf Feuer 3 (Feuer mit drei Löschzügen) erhöhen, so dass auch die Feuerwehren Wulfsdorf, Schürsdorf, Scharbeutz, Haffkrug und Süsel an die Einsatzstelle gerufen worden.
Während die Feuerwehr Scharbeutz mit dem Teleskopmast die Brandbekämpfung "von oben" übernahm, sorgten die Wehren aus Schürsdorf und Süsel für den Aufbau einer langen Wasserleitung von der Schwartau bis zum Brandobjekt.

Haffkrug und die im Stützpunkt verbliebene Feuerwehr aus Sarkwitz stellten den Grundschutz in der Gemeinde Scharbeutz sicher, denn auch mitten in der Nacht muss mit weiteren Einsätzen gerechnet werden.

Im Verlauf kamen auch die DRK Bereitschaften aus Süsel und Neustadt mit Verpflegungs- und Betreuungskomponenten zum Einsatz, denn es galt zwei Mütter mit ihren sechs Kindern zu versorgen und bis zur Unterbringung in neuen Objekten zu betreuen.
Außerdem sorgten die DRK-Kräfte für die Verpflegung der Feuerwehrkräfte.

Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK und Polizei waren an dem Einsatz beteiligt, der sicher nicht so schnell vergessen wird.

Lagekarte

FWGS Google Maps