Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
  • Titelbild Gemeindefeuerwehr
Seiteninhalt
30.09.2019 14:00 Uhr

Drei neue Einsatzfahrzeuge übergeben

Investitionen von rund 450.000 Euro in neue Fahrzeuge. 21 neue Fahrzeuge in den letzten 18 Jahren.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung von Bürgermeister Volker Owerien zur feierlichen Fahrzeugübergabe am Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Scharbeutz gefolgt – die Besonderheit dieser Veranstaltung lag auf der Hand, gleich drei neue Fahrzeuge sollten der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Scharbeutz übergeben werden.

Ein Novum, selbst für Bürgermeister Owerien, der in seinen nunmehr fast 18 Jahren im Amt bereits 21 Fahrzeuge (Boote und Anhänger noch gar nicht mitgezählt) an die Feuerwehr übergeben durfte und auch der stellvertretende Landrat Timo Gaarz und Kreiswehrführer Thorsten Plath hoben die Besonderheit dieser Veranstaltung hervor, denn diese Investition sei vor allem eine Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Scharbeutz, erläuterten beide.

Das nun an die Ortsfeuerwehr Scharbeutz übergebene 250PS starke Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 10) ersetzt ein Fahrzeug aus 1995 und passt die Ausrüstung an die wachsenden Herausforderungen und den steigenden Einsatzzahlen an.
Das Mehrzweckfahrzeug (MZF) – ein Volkswagen T6 mit 9 Sitzplätzen – welches ebenfalls bei der Ortsfeuerwehr Scharbeutz steht, dient im Einsatzfall als Führungsfahrzeug und als Transportfahrzeug für die Mitglieder, über 100 hat die Ortsfeuerwehr in den Nachwuchs- und Einsatzabteilungen.

Der Gerätewagen-Logistik, ein 177PS starker Volkswagen Crafter mit Ladebordwand und rund 2 Tonnen Zuladung, dient der gesamten Gemeindefeuerwehr als praktisches Transportfahrzeug für Geräte und Material. Mit diversen Modulen können die Einsatzkräfte beispielsweise eine Wasserversorgung über lange Wegstrecken aufbauen, Stromversorgung und Beleuchtung aufbauen sowie Atemschutzgeräte und Schläuche tauschen.

Eine Besonderheit stellt die Komponente „Einsatzhygiene“ dar, so können bereits an der Einsatzstelle Reinigungsmaßnahmen an Personal und Material vorgenommen und Bekleidung kann getauscht werden. So soll die Gefährdung durch giftige Stoffe aus dem Brandrauch minimiert werden.

Rund 450.000 Euro haben die drei neuen Fahrzeuge gekostet, viel Geld, aber eine notwendige Investition, da waren sich alle Anwesenden einig.

Dennoch eine außergewöhnliche Leistung, die Gemeindewehrführer Patrick Bönig zu würdigen wusste, denn das man in der Gemeinde Scharbeutz einen durchweg hochmodernen Fuhrpark habe, verdanke man den engagierten Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern, aber ganz besonders auch dem Bürgermeister, der in seiner Amtszeit Maßstäbe gesetzt und die Feuerwehr immer mit voller Kraft unterstützt habe.

„In meinen nun erst vier Jahren als Gemeindewehrführer habe ich bereits sieben neue Fahrzeuge übernehmen dürfen und Nummer 8 folgt im nächsten Jahr“, ergänzt Bönig, „das zeigt, welch hohen Stellenwert die Feuerwehren und damit die Sicherheit unserer Mitbürger und Gäste in unserer Gemeinde haben.“

Einen Wunsch in Richtung Politik gab es abschließend noch von Kreiswehrführer Plath:
„Jetzt, wo hier alle Fahrzeuge so schön neu sind, fehlt es nur noch an einem passenden Feuerwehrgerätehaus.“ Die Zustimmung, geäußert durch langanhaltenden Applaus, der Feuerwehrleute war ihm gewiss.

Lagekarte

FWGS Google Maps